Hintere Reihe von links nach rechts :
René Mausberg, Rolf Zemlin, Tobias Billert, Andy Mausberg
Vordere Reihe:
Patrick Kramprich, Dennis Kramprich, Dennis Beeck
 

Chronik, Grenadierzug Stromme Boschte

 

Gegründet, anno Domini 2011

 

Gründungsmitglieder:

Dennis Kramprich, Tobias Billert, Dennis Beeck, Rene Mausberg, Andy Mausberg, Patrick Kramprich, Rolf Zemlin.

Freunde, die eigentlich vieles gemeinsam machten, verspürten auf einmal die Lust einen Schützenzug zu gründen. Einige von uns besaßen bereits langjährige Erfahrungen und das war Anlass genug, jetzt zu handeln.

Tobias Billert und die zwei Mausberg Brüder kannten sich mit den Geflogenheiten beim BSV Delrath recht gut aus. Tobias und Rene konnten bereits auf eine 10 jährige Mitgliedschaft dieser Gemeinschaft zurück blicken. Dennis Kramprich begann zuerst in Hülchrath und war später mit Dennis Beeck in Neuss einige Jahre aktiv. Rolf Zemlin hat 2014 sein 25 Jähriges, er hat 1989 in Hülchrath mit dem Schützenwesen begonnen und war 94/95 König dieser Bruderschaft. Also an Erfahrungen fehlte es uns nicht und so haben wir unser Vorhaben gleich in die Tat umgesetzt. Die Frage, wo und was für einen Zug wir gründen, die ergab sich sehr schnell, natürlich einen Grenadierzug in Delrath.

Im Dezember 2011, in Beecks Kellerbar stellten wir die Weichen und wurden uns an diesem Abend schnell einig. Wir gründeten den Grenadierzug Stromme Boschte . Nachdem wir beim BSV Delrath unseren Antrag erfolgreich eingereicht hatten, musste noch vieles organisiert werden. Wir brauchten eine Königskette, eine Schwenkfahne und vieles mehr. Das Glück verließ uns auch dabei nicht, beides wurde mangels klammer Kasse gesponsert.

Natürlich musste auch festgelegt werden, wer ist für was verantwortlich? Als erstes wurde der Zugführer ausgemacht, Tobias Billert wird uns fortan führen. Zum Flügelleutnant wurde Rolf Zemlin gewählt und Dennis Kramprich bekleidet das Amt des Spießes. Patrick Kramprich hat das Amt des Kassierers inne, die beiden Schwenkfahnen trugen die beiden Mausbergbrüder. Rene Mausberg bekleidet zudem das Amt des Schriftführers, während Dennis Beeck unser Veranstaltungsboschte ist.

Leider hat uns gleich im ersten Jahr unser Fahnenschwenker Andy Mausberg verlassen. Dafür konnten wir ein neues Zugmitglied begrüßen, Stefan Ekimov füllt nun diese Lücke. Ab 2013 ist er für die zweite Fahne verantwortlich.

Den ersten Zugkönig bestimmten wir im Johanneshaus, wir haben ihn zusammen mit den Pfändern durch Kegeln ermittelt. Patrick Kramprich konnte sich nach einem harten Kampf durchsetzten und durfte das neue Silber nun erstmalig tragen. In den kommenden Jahren wollen wir das aber in einem Wettkampf ausschießen, denn schließlich sind wir Schützen.

Unser Schützenfest konnten wir also beruhigt angehen. Zum schmücken trafen wir uns beim Zugführer, besorgten die Maien und auf die Schnelle wurde noch eine Tafel Hoch lebe unser Zugführer gefertigt. Verdurstet sind wir auch nicht, Zugführer Tobias hatte zeitig für alles gesorgt.

Zum Antreten standen wir pünktlich und adrett um 18 Uhr bereit. Mit Argusaugen musterte der Spieß jeden einzelnen von uns und schrieb lächelnd die ersten Strafen in sein Buch.

Mit Stolz können wir von uns sagen, unser erstes Schützenfest mit dem neuen Zug, war ein voller Erfolg.